Maglio

maglio

Der Komplex, der sich in dem Ort Pagnago, am Fuße der asolanischen Hügeln befindet, setzt sich aus einer Schmiedewerkstatt und einem dahinterliegenden Dienst- und Wohngebäudes zusammen. Im ältesten Teil, neben einem gotischen Fenster, fand man eine Jahreszahl „1468“ und ein Zeichen mit einem Amboss. Die Werkstatt wurde seit dem Mittelalter bis 1979 zur Metallbearbeitung genutzt und profitierte von der Antriebskraft, die der Wildbach ‚Muson‘ lieferte. Der Komplex erfuhr eine Veränderung, als er im Laufe des 18. Jahrhunderts zu einer Weberei für Bettwäsche wurde. Ungefähr ein Jahrhundert später wurde die ursprüngliche Aktivität der Eisenbearbeitung wiederaufgenommen. 1989 wurde der Komplex von der Stadt Asolo gekauft, restauriert und für kulturelle Zwecke verwendet.