Villa Contarini aufgerufen den Armeniern

villa-armeni

Die Villa liegt im Westen der Altstadt, auf dem Hügel Messano. Sie ist eins der berühmtesten Denkmäler Asolos und besteht aus zwei verschiedenen Hauptteilen, die aber eng miteinander verbunden sind: einerseits der sogenannte „Fresco“ mit einer wunderbaren, nach Norden ausgerichteten Fassade, die von dem Stadtviertel S. Caterina aus sehr gut sichtbar ist und andererseits dem eigentlichen Gebäude der Villa, das zur Südseite des Hügels hin ausgerichtet ist. Die beiden Teile sind durch einen Tunnel verbunden, der durch den Gipfel des Messano hindurchgeht. Der Komplex wurde von der venezianischen Familie der Surian im Jahre 1558 erbaut und ging dann durch Erbschaft in den Besitz der Contari über; Anfang 1800 ging die Villa dann in den Besitz mehrerer Adelsfamilien aus Venetien über: die Bragadini, die Soranzo und die Pasqualini und wurde schließlich an das ‚Collegio Armeno‘ (Armenisches Internat) auf der Insel ‚San Lazzaro‘ in der venezianischen Lagune abgetreten; erst vor kurzem gelangte die Villa wieder in Privatbesitz. Wie berichtet,   stammen die Fresken, Werk des Lattanzio Gambara aus Brescia, die biblische Szenen darstellten und noch heute die Südfassade zieren, aus der Zeit des Baus der Villa.