Hanseatische Häuser

case-anseatiche

Die beiden etwas sonderbaren Häuser (Casa de Maria und Casa Pusinich) sind ganz offensichtlich architektonische „Leihgaben“ der nordeuropäischen Kultur, die, mit ihrer sehr beeindruckenden Wirkung aus den beiden kleinen Häusern, in dem Umfeld, in das sie eingefügt sind, wahre Kameen machen. Die beiden kleinen Villen wurden auf Wunsch des Malers Mario de Maria, besser bekannt unter dem Namen ‚Mario Pictor‘ in den Jahren 1914 -1915 erbaut. Er hatte Asolo als Wohnsitz gewählt und hier wollte er auch begraben sein: er war ein Freund von D’Annunzio, der auch den Text der Gedenktafel verfasste, die 1924 auf der Vorderseite des Hause angebracht wurde und noch heute zu sehen ist. Man darf im Übrigen auch nicht vergessen, dass eines der beiden kleinen Häuser das Wohnhaus des Literaten und Dichters Guido Pusinich war.